Kinesio Tape am Finger

Finger richtig tapen: So geht’s!

Im Beruf, beim Sport, im Haushalt: Kaum eine Tätigkeit unseres Alltags ist ohne unsere Hände vorstellbar.
Angefangen beim Spielen mit den Kleinen, übers Schneiden und Schnippeln beim Kochen bis hin zum Tippen auf der Tastatur. Eine häufige Folge ist die Überbelastung der Finger. Wir zeigen, wie Sie Verletzungen am Finger mit Kinesio Tape richtig behandeln!

Verletzungen an Finger? Kinesiologie Taping hilft

Finger richtig tapen

Ein Kinesio Tape ist ein elastisches und selbstklebendes Band, das an jeder Stelle des Körpers angebracht werden kann. Meistens werden Tapes über Muskeln geklebt, die entweder bereits überlastet sind, oder besonderen Schutz benötigen. Beim Fingertaping werden kleine klebende Streifen auf den Haut- oder Gelenkbereich angebracht. Wichtig ist, dass die Haut trocken ist und das Tape nicht unter Zug oder Spannung auf dem betroffenen Bereich aufgeklebt wird. 
Kinesiotape Arm
Unterstützt den Heilungsprozess bei Überlastung.
Bei der Anwendung von Kinesio Tape ist zu beachten, dass dieses erst durch leichtes Andrücken und Reiben selbstklebend wird. Ein Tape können Sie nach der Anwendung mehrere Tage oder sogar Wochen auf der betroffenen Hautstelle bleiben. Wenn das Tape rein zur Muskelentlastung gedacht war, sollten Sie es nach der Sporteinheit wieder entfernen. Haben Sie es zur Entlastung von Fingergelenken und Bänder angelegt, kann es noch so lange auf der betroffenen Stelle verbleiben, bis Ihre Beschwerden abgeklungen sind.

Wann sollte man Tapen?

Ein Tape ist erst notwendig, wenn Schmerzen oder Verletzungen auftreten. Diese sollten nicht prophylaktisch und schon gar nicht aus Gewohnheit verwendet werden. Ein Tape hat genau die gleiche Funktion wie eine Krücke, sie nimmt einen Teil der Last ab, die auf sonst vom Ihrem Finger getragen wird. Unsere Gelenke gewöhnen sich an die Unterstützung und werden dadurch schwächer. Genau deshalb ist es wichtig, Tape erst verwendet werden, wenn tatsächlich Schmerzen auftreten – außer es handelt sich um akute Beschwerden. 

Kinesiologie Tape Hansaplast Sport

Wenn das Gelenk oder die Muskeln schmerzen, ist das Hansaplast Kinesiologie Tape sofort zur Stelle. Es fördert die Beweglichkeit, lindert Muskelschmerzen sowie Schmerzen in den Nerven und Sehnenscheidenentzündungen. Zudem kann es zur Unterstützung der Lymphdrainage, z.B. bei Ödemen angewendet werden. Es ist ideal für den Einsatz beim Sport: Es passt sich der Bewegung an und ist sowohl wasser- als auch schweißresistent.
Hansaplast Kinesiologie Tape
Unterstützt die Muskel- und Gelenkfunktion.

Tipps zur idealen Anwendung

  • Vor der Anwendung sollte die Haut sauber, trocken und unverletzt sein.
  • Das Tape mindestens 20 Minuten vor der körperlichen Aktivität anbringen, um eine optimale Klebkraft während der sportlichen Aktivität  gewährleistet.
  • Die Ecken des Tapes abrunden, um Verkleben oder Aufrollen zu vermeiden. Dazu das Papier vorsichtig 3-4 cm vom Ende einreißen und dann entfernen, ohne die Klebefläche zu berühren. 
  • Nach dem Anbringen mehrmals mit der Hand über das Tape reiben, um die Klebemasse zu aktivieren. Zum Entfernen das Tape in Richtung des Haarwachstums abziehen und gleichzeitig mit der anderen Hand Druck auf die Haut ausüben, um ein Anheben der Hautschichten zu vermeiden.
 
Seitenanfang

Auf die Plätze, fertig, tapen!

Handgelenk tapen bei Schmerzen

Lässt die Stabilität des Handgelenks nach und treten Schmerzen und Muskelverspannungen auf, empfiehlt es sich, das Gelenk zu stabilisieren. Ein Tape-Verband kann bei Handgelenksbeschwerden schnell Linderung verschaffen. Durch das Bandagieren mit Tapes wird das Handgelenk so lange geschont, bis die Heilung einsetzen kann. Um das Handgelenk zu stabilisieren, wird häufig das Kinesio Tape verwendet.
Kinesiotape Handgelenk
Kinesiotapes entlasten das Handgelenk.
Seitenanfang

Handgelenk tapen – Schritt für Schritt

  1. Legen Sie das Kinesio Tape mit Folie zweimal um das Gelenk und schneiden Sie es dann um 1/4 kürzer zu, als notwendig. Reißen Sie anschließend die Folie fünf cm vor einem Ende durch.
  2. Kleben Sie das Ende von oben mittig aufs Gelenk. Daumen und kleinen Finger zusammendrücken.
  3. Wickeln Sie das Tape mit deutlichem Zug kantengleich zweimal herum.

Tape gegen Arthrose

Kinesiologisches Taping ist zur Behandlung von Fingergelenksarthrosen möglich. Dieses kann auf den Patienten und seine Alltagsbelastung abgestimmt werden. Tut zum Beispiel der Daumen beim Abspreizen weh, kann dieses Gelenk gezielt getapt werden. Dadurch wird das schmerzfreie Greifen wieder möglich. Oft ist es auch so, dass Patienten mit Gelenkverschleiß abends nach der Arbeit Schmerzen empfinden. Dies lässt sich durch Tapen verbessern.
Arthrose schmerzen
Taping hilft in jedem Arthrose Stadium.
Das elastische Pflaster vermindert das Muskelungleichgewicht bzw. die veränderte Gelenkstellung.

Beleidigtes Fingergelenk tapen

Schmerzen im Fingermittelgelenk können verschiedene Auslöser wie Kapselzerrungen, Kapselentzündungen, Beugesehnenzerrungen haben. Ein schmerzendes Fingermittelgelenk kann mit einem Tape ein wenig geschont werden. Hierfür den Finger während dem Tapen etwa 30 Grad angewinkelt halten. Am Grundgelenk beginnend den Finger mit Tape umwickeln. Auf der Handinnenseite das Tape kreuzweise über das Mittelgelenk legen, dann das Fingerglied umwickeln, bevor es wieder nach unten kreuzt und noch mal den Finger umrundet.  

Tipp: Eine Alternative bei Kapselverletzungen stellt das Buddy Tape dar. Dafür wird der betroffene Finger an seinen Nachbar-Finger getapt, und zwar unterhalb des Gelenks und oberhalb des Gelenks.

Taping bei Verstauchungen

Auch bei Verstauchungen der Fingergelenke kann Taping Abhilfe schaffen. Ob im Alltag oder im Sport: Eine schmerzhafte Verstauchung eines oder mehrerer Fingergelenke kommt oft schneller als gedacht. Wollen Sie die Verstauchung mit Kinesio Tape behandeln, sollten Sie dieses mit wenig Zug und leichtem Druck auf die betroffene Stelle kleben. Nach wenigen Sekunden hat sich das Band an den Finger angepasst. Zusätzlich können Sie die Schmerzen durch Kühlung über dem Tape lindern, indem ein Kühlbeutel auf den Finger gelegt wird. Das Tape kann auch bei Verstauchungen einige Tage bis wenige Wochen auf der betroffenen Stelle verbleiben, bevor es gewechselt werden sollte.

Finger richtig tapen für Kletterer

Klettern ist das beste Ganzkörpertraining. Doch während wir Muskeln kräftigen, sind es vor allem die Finger, die ganz schön viel aushalten müssen. Verletzungen am Ringband sind die häufigsten Verletzungen von Kletterern und kommen fast ausschließlich im Klettersport vor. Aufgrund der überwiegend „aufgestellten Fingerposition“ kommt es zu hoher Druckbelastung auf dem Ringband. Dies kann zur Bandzerrung oder zur Ruptur führen. 
Finger Tape
Sicherer Schutz für Finger und Gelenke mit Tape.

Das H-Tape entlastet und unterstützt das verletzte Band dabei, dass sich die Sehnen nicht vom Knochen entfernen. Dazu einen etwa 12 mm breiten und ca. 12 cm langen Tapestreifen wählen und diesen von beiden Seiten her in der Mitte einreißen. Einen Steg stehen lassen, der das sogenannte „H“ bildet. Den Steg auf das Gelenk in der Handinnenseite legen. Dazu den kleinen Streifen zuerst befestigen. Danach wird das Tape erst um das verletzte Gelenk gewickelt.

 

Tipp: Nicht zu fest tapen. Dadurch verhindern Sie, dass der Blutfluss vermindert wird. Auch bei Sehnenscheidenentzündungen kann ein H-Tape in gleicher Weise angelegt werden. Vergessen Sie nicht, das H gleich am Anfang des Tapes zu machen, so lässt es sich leichter anbringen.

 

Egal ob zur Unterstützung bei geschwächten Muskeln oder zur Behandlung von Sportverletzungen – Kinesiologie Tape ist in jedem Verbandskasten gut aufgehoben. Wichtig ist, dass Sie stets auf die richtige Anwendung achten, um für eine schnelle Heilung bzw. Schmerzlinderung zu sorgen.