Das hilft gegen Spannungskopfschmerz
Neun von zehn Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Spannungskopfschmerz. Deshalb zählen Spannungskopfschmerzen zu den häufigsten Formen der Kopfschmerzen. Beginnend in Oberkopf und Nacken, kann sich der Spannungskopfschmerz auf den ganzen Kopf ausbreiten. Entdecken Sie hier die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von Spannungskopfschmerzen und lernen Sie die Unterschiede zwischen dem Spannungskopfschmerz und anderen Kopfschmerzformen kennen.

So drückt sich Spannungskopfschmerz aus.

Spannungskopfschmerzen sind meist nach einigen Stunden oder Tagen wieder Geschichte. Doch viele Menschen sind chronisch von dieser Form der Kopfschmerzen betroffen. Menschen mit Spannungskopfschmerz leiden an Schmerzen in Nacken, Stirn und Kopf – oft begleitet durch Migräne und Schwindel sowie Seh- und Schlafstörungen. Der Kopfschmerz tritt auf beiden Seiten des Kopfes auf. Betroffene beschreiben den Schmerz als drückend, dumpf und beengend. Bei chronischem Spannungskopfschmerz empfehlen wir Ihnen unbedingt den Gang zum Hausarzt oder Neurologen.
Migräne Schwindel
Seitenanfang

Unterschiede zwischen Spannungskopfschmerzen, Migräne und Medikamentenkopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen treten vor allem auf Stirn und beidseitig auf dem ganzen Hinterkopf auf. Die Schmerzen können einige Stunden bis zu mehreren Tagen anhalten. Der Spannungskopfschmerz hat eine leichte bis mittelstarke Ausprägung. Mögliche Ursachen sind unter anderem Stress sowie eine generelle Wetterfühligkeit.

Migräne Spannungskopfschmerz Medikamentenkopfschmerzen

Im Gegensatz dazu tritt Migräne eher einseitig auf und hält höchstens bis zu 72 Stunden an. Migräne kommt viel seltener vor als der Spannungskopfschmerz und wird als pochend, hämmernd und pulsierend empfunden. Begleiterscheinungen neben dem Kopfschmerz sind Übelkeit, Erbrechen sowie eine Licht- und Lärmempfindlichkeit. Etwaige Auslöser sind unter anderem Alkohol und Hormonschwankungen.

Medikamentenkopfschmerzen treten beidseitig auf und sind dauerhaft vorhanden. Sie schmerzen dumpf-bohrend und stechend. Die Ursache ist die ständige Einnahme von Schmerzmitteln und Medikamenten – wie der Name bereits vermuten lässt.

Seitenanfang

Deshalb entstehen Spannungskopfschmerzen .

Bis heute sind sich Ärzte, Chiropraktiker und andere Experten unsicher, wodurch der Spannungskopfschmerz entsteht. Früher war die Annahme gängig, dass Spannungskopfschmerzen durch eine verspannte Rücken-, Hals- und Schultermuskulatur entstehen. Mittlerweile wird diese Form der Kopfschmerzen eher auf eine Fehlfunktion des schmerzverarbeitenden Systems zurückgeführt. Das bedeutet, dass nicht nur Verspannungen , sondern auch Stress und private Konflikte Spannungskopfschmerz bedingen.
Kopfschmerzen
Seitenanfang

Was tun gegen Spannungskopfschmerzen?

Die Behandlung von episodischen Spannungskopfschmerzen erfolgt heutzutage meistens durch Medikamente. Sanfte Schmerzmittel können leicht Abhilfe schaffen. Suchen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt auf und stimmen Sie die Behandlung mit ihm ab. Bei chronischen Spannungskopfschmerzen können Entspannungsübungen helfen. Starke Kopfschmerzen können durch Yoga, autogenes Training und die progressive Muskelentspannung nach Jacobson gemildert werden.

Behandlung Spannungskopfschmerzen

s ist wichtig, dass Sie die Übungen bereits in der Entstehungsphase der Kopfschmerzen durchführen, damit Sie die Schmerzen gut abwenden. Ein weiterer Tipp gegen den Spannungskopfschmerz: eine Massage der Schläfen.

Legen Sie Ihre Zeige- und Mittelfingerspitzen an Ihre Schläfen und massieren Sie diese mit kreisenden Bewegungen – immer unter leichten Druck. Die Massage sollte mindestens fünf Minuten dauern, um den Spannungskopfschmerz zu lindern. Danach die Spitzen derselben Finger seitlich an der Stirn anlegen und mit den Daumen am Hinterkopf ansetzen. Massieren Sie nun diese Kopfpartien fünf bis sieben Minuten lang. Diese Massage hilft effektiv gegen Kopfschmerz und kann auch im Büro schnell durchgeführt werden.

Mit Yoga-Atmung Spannungskopfschmerz verabschieden.

Richtiges Atmen ist entscheidend für unsere Gesundheit. Yoga hilft Ihnen dabei, das Atmen neu zu erlernen. Im Yoga funktionieren alle Atemübungen langsam, entspannt und durch die Nase. Durch die Tiefenentspannungen lösen Sie Verspannungen, Stress und somit auch den Spannungskopfschmerz.

Atemübungen
Und so geht’s: Legen Sie Ihre rechte Hand auf den Bauchbereich unter Ihrem Nabel und die linke seitlich auf die Rippen. Beim Einatmen sollte sich der Bauch heben und der Brustkorb ausdehnen. Lassen Sie nun die Luft langsam aus Ihrem Körper ausströmen – beim Bauch beginnend. Nun senken sich die verschiedenen Bereiche nach und nach ab. Schließen Sie die Augen und wiederholen Sie diese Atmung bewusst. Nach einigen Versuchen auch gerne ohne Unterstützung der Hände. Stellen Sie sich einen Wasserstrom vor, der Ihren Körper durchfließt. Mit der Zeit werden Sie merken, dass Körper und Seele zunehmend entspannen. Machen Sie diese Atemübung am besten täglich – vor allem dann, wenn Sie merken, dass Sie gestresst sind oder sich Kopfschmerzen anbahnen.

6 effektive Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Sie sollten auf keinen Fall immer gleich Medikamente einnehmen, wenn Sie Spannungskopfschmerzen bemerken, denn diese haben erhebliche Nebenwirkungen. Ihr Arzt klärt Sie sicherlich gerne über diese auf.

Die bessere Wahl bei Kopfschmerzen sind Hausmittel von Mutter Natur, die den Schmerz schnell lindern. Diese Hausmittel helfen effektiv gegen gegen Kopfschmerz:

Vanille: Das Gewürz enthält Eugenol. Dieses ätherische Öl wirkt antiseptisch und schmerzlindernd. Trinken Sie einen mit 200 ml Wasser verdünnten Teelöffel Vanille-Extrakt, wenn Sie einen Spannungskopfschmerz verspüren.
Hausmittel gegen Kopfschmerz

Ingwer: Reiben Sie ein Mal täglich etwas Ingwer in Ihren Fruchtsaft oder Tee. Ingwer wirkt stark entzündungshemmend und schmerzlindernd. Deshalb eignet er sich ideal bei Schmerzen im Kopf.

Essig: Trinken Sie zwei Teelöffel mit Wasser verdünnten Apfelessig oder legen Sie ein in Essig getränktes Stofftuch auf Ihre Stirn. Essig wirkt nicht nur fiebersenkend, sondern macht die Blutgefäße auch fließfähiger. Zudem entschlackt und entgiftet Essig. Er stellt das perfekte Hausmittel gegen Kopfschmerz dar!

Wasser: Trinken Sie zwei Mal 0,3 Liter Wasser, wenn Sie merken, dass sich Kopfschmerzen anbahnen. Greifen Sie nur zu stillem Soda oder Leitungswasser.
Mineralerde: Dieses Hausmittel wirkt reinigend und Schadstoff entfernend. Trinken Sie bei Kopfschmerzen drei Mal täglich einen Teelöffel Mineralerde, welche Sie in einem Glas Wasser auflösen. Nehmen Sie die Mineralerde maximal 1 Stunde vor dem Essen zu sich. Mineralerde entgiftet und bremst schädliche Stoffe im Körper aus. Sie können die Mineralerde auch äußerlich anwenden, indem Sie diese auf die Stirn auftragen. Sie entzieht Gifte und lindert so den Kopfschmerz. Geben Sie davor ein Tuch über Ihre Augen, denn es kann sein, dass es etwas tropft.
Schmerzen mit Hausmitteln lindern
Pfefferminzöl: Tupfen Sie ein paar Tropfen von dem Öl auf Ihre Schläfen, wenn Sie einen Kopfschmerz verspüren. Pfefferminz hat die Eigenschaft Schmerzsignale zu blockieren. So löst sich der Spannungskopfschmerz schnell und Sie können wieder klar denken.
Seitenanfang

Weitere Tipps gegen den Spannungskopfschmerz

Ernähren Sie sich gesund.

Achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig Essen zu sich nehmen, denn ein absinkender Blutzucker kann Kopfschmerzen bedingen oder verstärken.

Es sollten sowohl Vollkornprodukte als auch Hülsenfrüchte und Fisch auf Ihrem Speiseplan stehen. Denn diese enthalten viel Magnesium, welches die Muskeln entspannt und die Nerven beruhigt. Vermeiden Sie Weizen, Schokolade, Schweinefleisch und Glutamat, wenn Sie an Spannungskopfschmerzen leiden. Bei akuten Kopfschmerzen kann Kaffee Abhilfe schaffen, da das enthaltene Koffein die Durchblutung anregt.

Ernährung Kopfschmerzen

Schlafen Sie genug.

Gehen Sie jeden Abend zur selben Zeit ins Bett. Ein ausgeglichener Schlaf-Rhythmus ist essenziell, um ausgeschlafen und fit zu sein. Schlafmangel begünstigt Spannungskopfschmerzen.

Trinken Sie genug.

Flüssigkeitsmangel bedingt, dass unsere Zellen weniger Sauerstoff bekommen und unser Blut dicker wird. Die Folge: Kopfschmerz. Trinken Sie deshalb täglich mindestens 2-3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee. Fruchtsäfte sind auch eine gute Alternative, denn sie enthalten viele Vitamine und Mineralien. So hat Spannungskopfschmerz keine Chance mehr!

Genießen Sie die frische Luft.

Bei akuten Kopfschmerzen hilft ein Spaziergang an der frischen Luft. Er baut Stress ab, entspannt und fördert die Durchblutung. Treiben Sie außerdem drei Mal wöchentlich Sport in der Natur. Bewegung gleicht Sie aus und hilft Ihnen Ihre innere Mitte zu finden.
Spaziergang an der frischen Luft

Gestalten Sie Ihren Alltag bewusst.

Nehmen Sie sich Auszeiten und überfordern Sie sich nicht selbst. Stress ist die Hauptursache für Spannungskopfschmerzen und sollte deshalb vermieden werden. Gönnen Sie sich ein entspannendes Bad oder ein Nachmittagsschläfchen. Meditation kann ebenso helfen, die eigene innere Mitte zu finden.

Sitzen Sie richtig am Arbeitsplatz.

Achten Sie darauf, dass Sie stets gerade vor Ihrem Schreibtisch sitzen. Variieren Sie Ihre Haltung. Stehen Sie auf oder lehnen Sie sich ganz bewusst in Ihrem Stuhl zurück, etwa wenn Sie ein Schriftstück lesen müssen oder bei jedem Mal, wenn Sie telefonieren. Damit vermeiden Sie es, stundenlang in derselben Position zu verharren. Legen Sie während der Bildschirmarbeit bewusst kurze Pausen ein. Vertreten Sie sich regelmäßig die Füße (notfalls auf dem Stand oder auf dem Weg zur Toilette). Ein paar Minuten Pause – im Idealfall nach jeder Arbeitsstunde – beugen Rückenproblemen vor und fördern zudem die Konzentration.
Seitenanfang

Therapie bei Spannungskopfschmerzen

Von der Diagnose zur Therapie.

Sie sollten bei immer wiederkehrendem Kopfschmerz einen Arzt aufsuchen. Dieser stellt Ihnen eine zuverlässige Diagnose. Dabei kann ein Kopfschmerzkalender helfen. Meistens reicht eine körperliche Untersuchung, um die Ursache der Schmerzen ausfindig zu machen. In seltenen Fällen wird eine Kernspintomografie durchgeführt, bei der Ihr Schädel genau analysiert wird. Aufbauend auf den Erkenntnissen folgen Vorschläge für eine Therapie. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Kopfschmerz behandeln lassen, da er ansonsten chronisch werden kann.
Therapie Spannungskopfschmerz

Biofeedback als Therapie.

Biofeedbackverfahren sind ein häufiger Ansatz der Therapie. Hier wird dem Patienten eine Rückmeldung über Körperfunktionen gegeben, welche nicht bewusst wahrgenommen werden. Beim EMG-Biofeedback spannen sich etwa die Muskeln der Schläfen an, wenn der Betroffene an Spannungskopfschmerzen leidet.

Stressmanagement als Ansatz der Therapie.

Ebenso helfen kognitiv-behaviorale Programme, die das Stressmanagement lehren. Sie lernen, wie Sie sich schnell entspannen und so Stress abbauen. Da Spannungskopfschmerzen meist durch psychische Faktoren ausgelöst werden, kann diese Therapieform sehr hilfreich sein.

Akupunktur hilft.

Neben Biofeedback und Stressmanagement kann Akupunktur bei Spannungskopfschmerz Abhilfe schaffen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) herrscht die Ansicht vor, dass der Kopfschmerz eine Blockade der Lebensenergie (Qi) ist. Die Schmerzen werden durch gestörte Meridiane bedingt. Die Akupunktur-Nadeln werden auf spezielle Punkte dieser Meridiane gesetzt, um die Blockade zu lösen und Schmerzen zu lindern.
Akupunktur
Verzichten Sie auf eine dauerhafte Einnahme von Medikamenten, da diese viele Nebenwirkungen haben und zu medikamentös bedingtem Kopfschmerz führen können. Um auf diesen Teufelskreis auszubrechen, sollten Sie sich für alternative Formen der Therapie entscheiden.
Seitenanfang

Mit diesen Tipps und Tricks zur Behandlung und Therapie sollte Kopfschmerz bald der Vergangenheit angehören. Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung!