Rücken SOS
Wenn der Rücken S.O.S. funkt
Rückenschmerzen können völlig unvermittelt auftreten! Wir zeigen Ihnen, was Sie dagegen tun können und welche Mythen Sie am besten schnell vergessen.

Ursachen von Rückenschmerzen – S.O.S.

Rückenschmerzen können völlig unvermittelt auftreten – meist dann, wenn ein untrainierter Rücken Bewegungen ausführen soll, die er nicht gewohnt ist. Darum ist die Stärkung des Rückens die beste Vorbeugung! Jeder von uns hat ab und an mit Schmerzen, Verspannungen oder verhärteten Muskeln zu kämpfen. Meist legen sich die Beschwerden nach ein paar Tagen von ganz alleine wieder.

Was Sie über Rückenschmerzen wissen sollten: Eigentlich hält Ihr Rücken ziemlich viel aus. Tatsächlich ist die Wirbelsäule der stabilste Teil des menschlichen Körpers. Nur in wenigen Fällen liegt wirklich eine ernsthafte Verletzung vor. Dann ist natürlich Vorsicht geboten. Wenn Sie unter Schmerzen und eingeschränkter Mobilität leiden, z. B. beim Hinknien, Bücken, Heben oder bei der Gartenarbeit, dann liegt das meist daran, dass Ihre Rückenmuskulatur an diese Bewegungsabläufe nicht gewöhnt ist.
Rückenschmerzen können viele Ursachen haben – doch die meisten können Sie ausschalten
Seitenanfang

Vorbeugung

Wenn Sie schon einmal Probleme im unteren Rückenbereich hatten, sollten Sie aktiv werden, damit die Schmerzen nicht wieder auftauchen. Es gibt vieles, was Sie für die dauerhafte Gesundheit Ihres Rückens tun können

So vermeiden Sie Rückenprobleme

Trainieren Sie regelmäßig und stärken Sie Rücken- und Bauchmuskeln. Wenn Sie viel im Sitzen arbeiten, ändern Sie öfter Ihre Sitzposition, stehen Sie hin und wieder auf und vertreten Sie sich die Beine. Beobachten Sie sich selbst: Könnte seelische Anspannung die Ursache Ihrer Rückenschmerzen sein? Dann müssen Sie überlegen, wie Sie mit Stress besser fertig werden können. Weitere Tipps um Rückenbeschwerden vorzubeugen, finden Sie in unserem Artikel „Rückenschmerzen vorbeugen”. 
Regelmäßiges Training ist wichtig. Es hält Ihre Rücken- und Bauchmuskulatur fit
Seitenanfang

Was tun bei Rückenschmerzen?

Wie Sie Rückenschmerzen schnell wieder los werden: Auch wenn Ihr Rücken stark schmerzt – mit ein bisschen Glück werden die Beschwerden nur von kurzer Dauer sein. Mit diesen einfachen Mitteln kommen Sie schnell wieder auf die Beine. (Sollten Sie sich unsicher sein, ob eine ernste Ursache für die Rückenschmerzen vorliegt, suchen Sie einen Arzt auf.)

Heizen Sie Ihren Muskeln ein!

Wenn keine Schwellung zu sehen ist und Sie keine mechanische Verletzung als Ursache für die Schmerzen ausmachen können, versuchen Sie es ruhig mit Wärme. Dadurch lösen sich Muskelverspannungen und Verhärtungen. Kleben Sie ein ABC Wärme-Pflaster von Hansaplast auf die betroffene Stelle. Es spendet intensive, lang anhaltende Wärme, blockiert gleichzeitig die Schmerzweiterleitung und verringert Rückenschmerzen. 
Musekln mit einem Wärmepflaster einheizen

Kühlen Sie die Verletzung.

Vielleicht tut Ihnen auch ein Kühlpack oder eine Kaltkompresse gut. Eis ist ein natürliches Schmerzmittel, das bei Schwellungen, Prellungen oder im Falle von Verletzungen gut hilft. Legen Sie das Kühlpack einfach auf die schmerzende Stelle. Auch wenn Sie eine Besserung spüren, sollten Sie die betroffene Stelle nicht länger als 10 Minuten pro Stunde kühlen. Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie eine Entzündung vermuten.
Rückenschmerzen kühlen mit Kühlpack

Schmerzmittel als Übergangslösung.

Wärme löst steife Muskeln und Gelenke. Ein Kühlpack kann ebenfalls die Schmerzen an der betroffenen Stelle lindern. Vorübergehend könnten leichte Schmerzmittel und abschwellende und beruhigende Medikamente helfen. Die gibt es auch ohne Rezept in der Apotheke. Gehen Sie aber auf jeden Fall zum Arzt, wenn die Schmerzen anhalten. Ihr Arzt weiß genau, was zu tun ist und empfiehlt die richtige Schmerztherapie.
Person nimmt ein Schmerzmittel
Seitenanfang
Man kann es nicht oft genug sagen: Bewegung ist nicht nur der beste, sondern auch der einzige Weg, um die Muskelgruppen im unteren Rückenbereich zu stärken. „Auch bei stärkeren Schmerzen im unteren Rücken sollten Sie Ihre normalen Alltagsaktivitäten nicht allzu lange ruhen lassen. 

Die 5 häufigsten Mythen!

Wahr oder falsch? Glauben Sie bloß nicht alles, wenn es um Rückenschmerzen geht. Und schon gar nicht, dass Sie sich damit abfinden müssen! Wir zeigen Ihnen, welche Mythen Sie schnell wieder vergessen sollten. 

“Ich kann nichts dagegen tun!”

Oh doch, das können Sie. Klar, jeder Kreuzschmerzen-Patient benötigt seine individuelle Lösung. Wer darunter leidet, braucht ein eigenes Behandlungs- oder Therapiekonzept.

Heutzutage gibt es für jeden, den es öfter mal trifft, viele Möglichkeiten pro-aktiv zu werden – das beste Rezept, um die Schmerzen und deren Ursachen zu verhindern. Ein bisschen Gymnastik, etwas Krafttraining oder andere Rückenfit-Methoden helfen fast immer, den Schmerz auch langfristig loszuwerden. 
Person greift sich an Nacken
Je eher Sie mit dem täglichen Training beginnen, desto besser! Wenn das nichts bringt, sollten Sie für eine genaue Diagnostik und Therapie den Arzt aufsuchen. Denn anhaltende Schmerzen kosten nicht nur eine Menge Energie und bedeuten Extra-Stress, sondern schlagen auch auf die Psyche und das Immunsystem. Eins dürfen Sie also ganz schnell und vor allem sofort vergessen: Das Rückenschmerzen zu Ihrem Leben gehören!

„Schmerzen - Ich muss Ruhe geben!”

Bei heftigem Hexenschuss oder Rückenalarm wegen Überlastung hilft Schonung tatsächlich gegen den Schmerz. Nichtsdestotrotz dauert diese Akut-Phase normalerweise nicht länger als ein paar Tage an.

Langfristig wirkt nur eines nachhaltig gegen Rückenschmerzen – Rückenmuskeln stärken und Bewegung! Denn Rücken- und Bauchmuskeln gleichmäßig zu beanspruchen kann die Heilung beschleunigen und zukünftige Verletzungen verhindern.
Person macht Rückenübungen

„Wer Sport treibt, hat keine Schmerzen!“

Leider falsch. Selbst für sportliche Menschen gibt es keine Garantie. Sogar Sportskanonen bekommen hin und wieder mal Rückenschmerzen. Aber: Wer gut in Form ist, leidet weniger häufig und weniger heftig. Tritt der Schmerz immer wieder auf, sollten Sie einen Arzt um Rat fragen. Grundsätzlich gilt: Regelmäßiges Training, das sowohl Übungen zur Kräftigung der Muskulatur als auch entspannende und Dehnungsübungen umfasst, ist der beste Schutz gegen Rückenprobleme.
Person läuft

„Ich kann keinen Sport mehr machen!"

Das stimmt nicht. Zum Glück sind Rückenschmerzen im unteren Rücken selten chronisch, sondern zeitlich begrenzt. Es ist also meist nur eine Frage der Zeit, bis Sie es überstanden haben. Fangen Sie ruhig, mit Ihrem Lieblingssport wieder an. Je schneller Sie wieder beginnen, desto schneller geht es Ihnen auch wieder besser.

Außerdem gilt: Nacken- und Rückenschmerzen verheilen nicht nur durch ruhig stellen und permanentes Liegen. Betätigungen tragen dazu bei, die Muskulatur zu stärken. 
Person macht Yoga

„Einfach immer gerade sitzen!”

Nein! Auch wer immer gerade sitzt, benutzt seine Muskulatur nur einseitig. Beim dynamischen Sitzen hingegen werden unterschiedliche Muskelgruppen bewegt. Wer also zwischendurch mal aufsteht, sich streckt, reckt oder nach hinten lehnt, macht’s besser und schützt so seinen Rücken. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel „Willkommen im Wohlfühl-Büro"!
Person sitzt aufrecht in Schreibtischsessel
Seitenanfang
Werden Sie rechtzeitig aktiv, um Rückenbeschwerden zu verhindern. Wenn Sie eine Routine entwickeln, bei der Sie regelmäßig die wichtige Stützmuskulatur kräftigen und das Ganze mit Dehnungsübungen kombinieren, tragen Sie selbst den größten Teil zu Ihrer Gesundheit bei. Videos mit entsprechenden Übungen dazu finden Sie in unserem Artikel „Rückenschmerzen vorbeugen“. Die Übungen helfen Ihnen, sich vor weiteren Rückenbeschwerden zu schützen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihr Sportprogramm das richtige für Sie ist oder möglicherweise Stress und psychischer Druck Ihre Schmerzen beeinflussen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und bitten ihn um Rat.

Unser Produkttipp!

ABC Wärme-Creme

Die ABC Wärme-Creme wirkt als lokale Schmerztherapie im Bereich der Wirbelsäule und Schultern. Die Wärme regt die Durchblutung an und löst so verspannte Muskeln. Die lokale Wärme-Creme ist geruchsneutral und zieht schnell in die Haut ein.  
Hansaplast ABC Wärme-Creme

ABC Wärme-Pflaster

Das großformatige ABC Wärme-Pflaster ist ideal zur Behandlung von Schmerzen im Rückenbereich geeignet. Die Wärme breitet sich über die gesamte Pflasterfläche aus und wirkt Muskel entspannend. Das Wärme-Pflaster bietet eine gezielte Behandlung der Schmerzen ohne Verrutschen oder Klebstoffrückstände. 
 
Hansaplast ABC Wärme-Pflaster
Bitte beachten Sie, dass keiner der hier erteilten Ratschläge die Untersuchung durch einen Arzt ersetzen kann.

Wichtig: Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie sich eine Verletzung zugezogen haben oder Sie einen Bandscheibenvorfall vermuten. Werden die Beschwerden von Symptomen wie Rötungen, Schwellungen, einer Überwärmung der Gelenke, anhaltenden oder schweren Schmerzen und/oder neurologischen Beschwerden begleitet (z. B. Taubheitsgefühle, Kribbeln) oder strahlen die Schmerzen in die Beine aus, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Mehr über Rückenschmerzen im Allgemeinen erfahren Sie hier. 
Seitenanfang