Hansaplast – Wenn Nacken und Schultern S.O.S. funken
Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen plagen viele, die im Sitzen arbeiten. Finden Sie heraus, was die Ursachen für Verspannungen im Nacken oder für Schmerzen in den Schultern sind. Erfahren Sie ebenfalls, was Sie dagegen tun können.

Schmerzen im Nacken und in den Schultern

Nackenschmerzen sind ein weit verbreitetes Problem. Ursache ist häufig eine zu schwache, untrainierte Nackenmuskulatur (ja, auch im Nacken haben Sie Muskeln!). Auch Stress und eine (physisch) ungünstige Arbeitshaltung können eine Rolle spielen.

Wenn wir unsere Nacken- und Schultermuskulatur weniger nutzen, als wir eigentlich sollten, verkümmert sie regelrecht, die Muskeln verkürzen oder verhärten sich.
Diese Verspannungen verfestigen sich immer weiter und äußern sich zunehmend durch Schmerzen im Nacken und im oberen Rückenbereich.

Wie Sie Rückenschmerzen direkt behandeln können, erfahren Sie in unserem Artikel „Wenn der Rücken S.O.S. funkt“

Was sind die Ursachen für Nackenschmerzen?

Der Nacken ist nicht nur eine sehr flexible Körperstelle, sondern auch eine stark belastete. 

In den meisten Fällen lässt sich die Ursache ganz leicht bestimmen: Die Schmerzen entstehen, wenn untrainierte Muskelgruppen stark belastet werden, insbesondere, wenn Sie sehr viel Zeit am Schreibtisch in ein und derselben Sitzposition verbringen. Auch psychische Faktoren wie Stress und seelische Anspannung können zur Schmerzentstehung beitragen. Ungünstige Schlafpositionen oder kalte Luftzüge können ebenfalls dazu führen, dass sich Verspannungen entwickeln. Diese Schmerzen im Nacken sind häufig jedoch nur muskuläre Ursachen und können einfach behandelt werden.

Anders hingegen sind chronische Nackenschmerzen. Hierbei dauert der Schmerz länger an und ist schwieriger zu lindern. Meist deuten chronische und lang anhaltende Nackenschmerzen bereits auf einer Veränderung der Bandscheiben oder Knorpel hin. Den meisten Heilungseffekt erzielen hier Nackenschmerz-Therapien. 

Selbst Sportler kennen das Problem, denn beim Training der Oberkörpermuskulatur bleiben die Nacken-
muskeln oft außen vor. Dabei muss gerade dieser Bereich gezielt trainiert werden!

Nackenverspannungen können extrem schmerzhaft sein und in andere Körperregionen ausstrahlen

Was sind Nackenschmerzen? Welche Symptome haben sie?

Unter Nackenschmerzen versteht man, Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule. Häufig treten die Beschwerden in den obersten beiden Wirbeln der Halswirbelsäule auf.

Verspannungen im unteren Nackenbereich können in die Schultern oder in die Oberarme ausstrahlen. Verspannungen im Bereich der oberen Halswirbelsäule können zu Kopf-
schmerzen, Schwindel und eingeschränkter Mobilität zur Folge haben.

Ein schmerzender Nacken ist alles andere als angenehm.
Seitenanfang

Was sind Ursachen für Schulterschmerzen?

Die Schultern sind mitunter die beweglichsten Teile des menschlichen Körpers. Ein Großteil der Schultern wird durch Muskeln und Sehnen stabilisiert, um Bewegungsfreiraum zu bieten.

Dadurch ist die Schulter jedoch auch sehr anfällig für Beschädigungen. Die häufigsten Ursachen für Schulterschmerzen sind Überlastungen oder Schleimbeutelentzündungen.
Bei einer Überlastung der Schultern kann es zu Überdehnungen oder Einrissen in den Muskeln oder Gelenken kommen.

Eine lang anhaltende Reizung einer bestimmten Stelle der Schulter kann zu einer Schleimbeutelentzündung führen. Als Symptome treten hier Schwellungen und Bewegungseinschränkungen auf. 

Was sind Schulterschmerzen?

Schulterschmerzen sind entweder krankheits- oder verletzungsbedingt. 

Die Beeinträchtigung betrifft sowohl Gelenke, Muskel als auch Sehnen und Schleimbeutel. 
Schmerzen können leicht von der Schulter in den Nacken und auf die Arme ausstrahlen. Dies ist häufig eine Folge der Bewegungseinschränkung, welche durch eine verletzte Schulter entsteht.

Akute Schulterschmerzen treten häufig nach Unfällen oder Überbeanspruchung auf. Chronische Schmerzen sind meist die Folge von Verschleißerscheinungen.
Schulterschmerzen können sich auf die Bewegungsfreiheit auswirken.

Was tun bei akuten Nackenschmerzen?

Eine verspannte Nackenmuskulatur kann als Symptom für Nackenschmerzen gesehen werden. Durch die Verspannung im Nacken können weitere Bereiche wie die Bewegungsfreiheit oder Belastbarkeit des Körpers beeinträchtigt werden.
Durch Krankengymnastik können Verspannungen im Nacken gelöst werden. Weiters wird durch bestimmte Trainingseinheiten die Halsmuskulatur gestärkt und ist so weniger anfällig für weitere Verspannungen.
Trotz Symptomen wie einer verspannten Halsmuskulatur oder Schmerzen sollten Sie keine Schonhaltung einnehmen. Durch die veränderte Haltung des Körpers können langfristige Schäden an Skelett und Muskeln entstehen. 
Ein bewehrtes Hausmittel gegen Nackenschmerzen ist die Wärmetherapie. Hierbei werden durch das Auflegen von Wärmeflaschen oder Wärmepflastern die Nackenschmerzen gelöst. Weiters wirkt Wärme schmerzlindernd, weil dadurch die Durchblutung gefördert wird.
TIPP: Wärme ist ein ganz einfaches Rezept, das bei Verspannungen der Nacken- und Schultermuskulatur oder bei Bewegungsschmerzen effektiv wirkt. Verwenden Sie unser Thermaplast Spiral HEAT für Rücken & Nacken.
Seitenanfang

VORBEUGUNG

Wie beugen Sie Schmerzen vor?

Der beste Weg, um Nacken- und Schulterschmerzen zu vermeiden, ist regelmäßiges Training der Muskeln in diesem Bereich. Auf diese Weise können Sie sich einiges an Schmerzen, Aufwand und Zeit ersparen, um diese zu lindern. Um Nacken- und Schulterschmerzen langfristig vorzubeugen, müssen Sie aktiv werden, Ihr eigenes Potenzial mobilisieren und die entsprechenden Muskelgruppen stärken.

Übungen gegen Schmerzen in Nacken & Schultern

  1. Trainieren Sie gezielt, um die unterforderte Nackenmuskulatur aufzubauen. In unserer Mediathek finden Sie verschiedene Übungen, um ihre Muskulatur zu stärken. 
  2. Versuchen Sie, seelische Belastungen (Stress bei der Arbeit) zu verringern. Wenn Sie sich zu viel Stress zumuten oder zu viel Verantwortung auf sich laden, kann das körperliche Anspannungen erheblich verstärken.
  3. Finden Sie Ihre ganz persönliche „Verspannungsursache“ heraus (Stress, Konflikte usw.) und überlegen Sie, wie Sie diese bekämpfen können.
  4. Wenn Sie in einem Büro arbeiten, nutzen Sie jede Gelegenheit, um aufzustehen und sich die Beine zu vertreten. Laufen oder fahren Sie mit dem Rad zur Arbeit, nehmen Sie die Treppe… Ausreichend Sauerstoff trägt ebenfalls dazu bei, dass die Nacken- und Schultermuskulatur schön locker bleibt und sich keine Verspannung festsetzen kann.
Seitenanfang

Bitte beachten Sie, dass keiner der hier erteilten Ratschläge die Untersuchung durch einen Arzt ersetzen kann.

Wichtig: Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie sich eine Verletzung zugezogen haben oder Sie einen Bandscheibenvorfall vermuten. Werden die Beschwerden von Rötungen, Schwellungen, einer Überwärmung der Gelenke, anhaltenden oder schweren Schmerzen und/oder neurologischen Beschwerden begleitet (z. B. Taubheitsgefühle, Kribbeln) oder strahlen die Schmerzen in die Beine aus, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Mehr über Rückenschmerzen im Allgemeinen erfahren Sie hier. 


Hansaplast – Wenn Nacken und Schultern S.O.S. funken

Moderne Zeiten, moderne Leiden: Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen plagen viele, die im Sitzen arbeiten. Finden Sie heraus, was Sie dagegen tun können.