Pediküre
Profi-Pediküre selber machen
Wie macht man eine richtige Pediküre selbst?

Wenig Aufwand, perfektes Ergebnis: So geht's

Es sich im Sessel eines Pediküre-Studios gemütlich zu machen kann die ultimative Entspannung sein. Schön und streichelzart bekommen Sie Ihre Füße aber auch selber: ganz entspannt, in Ihrem eigenen "Home Spa". Wir weihen Sie in die Geheimnisse schöner und gepflegter Füße ein und zeigen, wie Sie Ihre Fußpflege ganz einfach selber machen können.

1. Erste Schritte
Füllen Sie eine Schüssel mit lauwarmem Wasser, legen Sie ein Handtuch und alle Utensilien bereit, die Sie brauchen. Prüfen Sie den Zustand von Bimsstein, Nagelzange, Nagelschere und -feile. Denn nur so können Sie die Hornhaut an Ihren Füßen optimal entfernen. Wählen Sie den gewünschten Nagellack aus und bereiten Sie Baumwollpads vor. Platzieren Sie alles, was Sie für Ihre Pediküre zum Selbermachen benötigen, an eine Stelle, damit Sie nicht während der Fußpflege aufstehen und auf die Suche nach den notwendigen Fußpflegeprodukten gehen müssen

Ein Griff für alles, was Sie für Ihre Pediküre zum Selbermachen brauchen

2. Entfernen Sie alten Nagellack
Sie möchten Ihre Pediküre selber machen? Dann beginnen Sie damit, Ihren alten Nagellack zu entfernen. Verwenden Sie vorzugsweise einen acetonfreien Nagellackentferner. Aceton kann Ihre Zehennägel austrocknen und insbesondere die Ränder rissig und brüchig machen.


3. Baden
Baden Sie Ihre Füße etwa fünfzehn Minuten lang im warmen, das Sie vorher mit einem speziellen Fußbadezusatz oder einem ätherischen Badeöl aufpeppen. Das wirkt nicht nur entspannend, sondern macht die Füße auch weicher, sodass sich trockene oder tote Haut und auch Hornhaut leichter entfernen lässt. Trotzdem sollten Sie Ihre Füße nicht länger als 10-15 Minuten im Fußbad lassen. Nach dem angenehmen Fußbad sollte Ihnen das Selbermachen Ihrer Pediküre ganz einfach gelingen.

 

4. Trocknen
Wenn Sie eine Pediküre selber machen, sollten Sie auch dem Abtrocknen der Füße besondere Aufmerksamkeit schenken. Vergessen Sie beim Trocknen nicht die Bereiche zwischen den Zehen – hier sammeln sich sonst Schmutz und Bakterien. Trocknen Sie diese Zwischenräume gründlich, indem Sie die Ecke eines Handtuchs hindurchziehen. Denn nur so können Sie mit Ihrer Pediküre so richtig durchstarten.

 

 

5. Alles schön glätten
Weiche Füße sind genauso wichtig wie makelloser Nagellack. Für weiche und gepflegte Füße müssen ein bisschen Arbeit und Zeit investiert werden. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Hornhaut entfernen. Achten Sie beim Selbermachen Ihrer Pediküre darauf Ihre Hornhaut gründlich zu bekämpfen. Wenn Sie die Verhornungen regelmäßig entfernen, kann sich erst gar keine Hornhaut bilden, die später zu Rissen führen kann.

Erst die Hornhaut einweichen,
dann hart angehen

Sie können zwischen verschiedenen Fußpflegeprodukten zur Entfernung Ihrer Hornhaut wählen.

Pediküre für zuhause
Ein Fußhobel kann zu Verletzungen und Schädigung der unteren Hautschichten führen – er ist eigentlich nicht nötig. Verwenden Sie stattdessen eine spezielle Fußfeile mit einer Metallfläche oder einen Bimsstein. Bearbeiten Sie die verhornten und rauen Stellen Ihrer Füße gründlich, insbesondere die Fersen und Ballen.

Egal, für welche Methode Sie sich entscheiden, wenn Sie Ihre Pediküre selber machen – achten Sie darauf nicht zu viel Hornhaut zu entfernen, da sonst Verletzungen entstehen können, die sehr schmerzhaft sind. Denn obwohl die Hornhaut nicht sehr beliebt ist, hat sie auch eine schützende Funktion für die Füße. Durch eine regelmäßige Fußpflege und Hornhautentfernung sparen Sie sich später viel Arbeit.

6. Gut in Form
Neben dem Entfernen der Hornhaut ist auch die Nagelpflege an den Füßen sehr wichtig. Daher verdient auch die Pflege der Nägel beim Selbermachen Ihrer Pediküre Aufmerksamkeit. Lange Nägel können Strümpfe oder Socken beschädigen und sogar das Gehen sehr unangenehm machen. Achten Sie beim Nagelschneiden darauf, dass Sie nicht zu viel abschneiden, da Nägel sonst einwachsen können. Knipsen oder feilen Sie also nur wenig von den Seiten ab. Die Form der Nägel sollte ihrer natürlichen Rundung entsprechen. Feilen Sie dann die Ränder glatt. Wenn die Zehennägel eine unregelmäßige Oberfläche haben, können Sie eine spezielle Feile für die Glättung verwenden. Wenn Sie die Nagelhaut entfernen möchten, schieben Sie sie sanft zurück – aber verwenden Sie keine Schere!

7. Feuchtigkeitspflege
Nehmen Sie sich nach Ihrer selbstgemachten Pediküre Zeit sich zu verwöhnen. Verwenden Sie eine spezielle Feuchtigkeitspflege, die Ihre Füße glatt und weich macht. Die Haut an den Füßen ist deutlich dicker als an anderen Körperstellen. Dies können Sie an der vermehrten Hornhautbildung an den Füßen feststellen. Daher brauchen Sie ein Produkt, das effektiv Feuchtigkeit spendet. Nehmen Sie sich Zeit für eine Massage, während Sie die Lotion auftragen. Das ist sehr entspannend, stimuliert die Durchblutung der Füße und trägt dazu bei, dass die Lotion besser einzieht. So gelingt Ihnen die perfekte Pediküre zum Selbermachen!
Seitenanfang

Nun zu den Lackarbeiten...

8. Die richtige Vorbereitung: Was die perfekte selbst gemachte Pediküre ausmacht? Natürlich auch ein schöner Nagellack! Entfernen Sie zunächst Reste der Lotion mit einem acetonfreien Nagellackentferner. Die Nägel sollten völlig trocken und frei von Cremeresten sein, bevor Sie die Grundierung auftragen. Verwenden Sie Zehentrenner aus Schaumstoff, damit der Nagellack nicht verschmiert.

Tragen Sie eine Grundierung auf, damit die Zehennägel sich nicht durch den Nagellack verfärben. Legen Sie auch hin und wieder Nagellackpausen ein. Ansonsten könnten sich die Zehennägel ebenfalls verfärben, vor allem, wenn Sie dunkle Nagellacke verwenden.

Geduld, Geduld:
Jede Schicht
zehn Minuten
trocknen lassen


9. Farbe für die Nägel
Lassen Sie die Grundierung zehn Minuten lang trocknen. Tragen Sie dann die gewünschte Farbe auf. Sie können zum Beispiel den Nagellack mit drei Pinselstrichen auftragen, einen mittig und zwei auf jeder Seite. Tragen Sie nach etwa zehn Minuten eine zweite Schicht auf und nach weiteren zehn Minuten die oberste Schicht. Geben Sie Ihren Nägeln dann mindestens eine halbe Stunde Zeit zum Trocknen. Schlüpfen Sie am besten in Flip Flops, damit der Nagellack nicht verschmiert.

Hinweis: Eine undurchsichtige oder dunkle Farbe braucht zum Trocknen länger als eine durchsichtige – insbesondere bei mehreren Schichten.

10. Fertig – und weiter
Fertig! Ihre Füße werden es Ihnen danken. Und mit ein bisschen Pflege zeigt Ihre selbstgemachte Pediküre lange Wirkung. Sie können zweimal wöchentlich eine neue Schicht auftragen. Dadurch blättert der Lack nicht ab. Denken Sie daran, jeden zweiten Tag beim Duschen die Hornhaut zu entfernen und regelmäßig eine reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Fußcreme zu verwenden. Dadurch verhindern Sie, dass sich erneut Hornhaut bildet. Außerdem können Sie im Sommer das Hansaplast Silver Active Fußspray Anti-Transpirant auftragen. Damit können Sie Bakterien- und Schweißbildung sowie Fußgeruch verhindern.

Worauf warten Sie noch? Machen Sie jetzt Ihre Pediküre ganz einfach zu Hause selber.
Seitenanfang

Tipps auf die Schnelle...

Keine Zeit für das komplette Pediküre-Programm? Kein Problem! Diese Verwöhn-Quickies bringen auch viel!
  1. Genießen Sie 15–20 Minuten lang ein entspannendes Fußbad mit warmem Wasser, zum Beispiel beim Fernsehen. Geben Sie Aromatherapiesalz oder Öle ins Wasser.
  2. Anschließend entfernen Sie die überschüssige Hornhaut und cremen Ihre Füße großzügig mit Fußcreme ein, bevor Sie ins Bett gehen und sich ein Paar Baumwollsocken überziehen. Durch die Wärme kann die Creme besser einziehen und am Morgen wachen Sie mit babyweichen Füßen auf.
  3. Für ein extra frisches Gefühl an den Füßen verwenden Sie ein Fußspray, Hansaplast Silver Active Fußspray Anti-Transpirant. Die Aktivformel dieses Antitranspirants enthält Silberionen und wirkt gegen Bakterien und Geruch, so dass Ihre Füße 48 Stunden lang frisch bleiben.
Seitenanfang