Inhalt für den Erste Hilfe Koffer
Inhalt für den Erste Hilfe Koffer
Ob Erste Hilfe Koffer, Schrank oder Kasten – der Inhalt muss regelmäßig kontrolliert werden. Das ist bei Ihnen lange her? Dann wird es Zeit nachzuschauen, ob Sie alles Wichtige haben.

Den Inhalt Ihres Erste Hilfe Koffers sollten Sie keinesfalls vernachlässigen. Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie können davon abhängen, daher ist ein regelmäßiger Check-up wichtig. Wertvolle Tipps und was genau alles in den Koffer hineingehört, verraten wir Ihnen hier.

Bestandsaufnahme: Stimmt noch alles?

Seitenanfang

Der richtige Ort

Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein: Medikamente und Verbandsmaterial gehören an einen sicheren, aber trotzdem leicht zugänglichen Ort. Kühl und trocken sollte dieser sein, und für Kinder nicht zu erreichen.

Damit Sie im Notfall die notwendigen Utensilien schnell finden, lohnt es sich den Koffer nach Kategorien zu sortieren. So behalten Sie den Überblick und sehen auch sofort, wenn etwas ausgegangen ist.
Kind beim Erste Hilfe Koffer
Medikamente dürfen für Kinder nicht erreichbar sein.
Legen Sie nachdem Gebrauch alles wieder dorthin zurück, wo Sie es hergenommen haben. So bleibt die geschaffene Ordnung erhalten und Sie müssen nicht immer wieder aufs Neue den Koffer sortieren. Ordnung in Ihrem Arzneimittelschrank zu halten kann außerdem wertvolle Zeit und Nerven sparen, wenn es darauf ankommt.

Außerdem sollte jeder in Ihrem Haushalt – Kinder natürlich ausgenommen – den Aufbewahrungsort Ihrer Medikamente und des Verbandsmaterials kennen.

Ach ja, und als letztes: Auch Packungsbeilagen gehören wieder in ihre Packungen zurück. So können Sie immer feststellen, wofür genau welches Medikament eingesetzt wird und welche die richtige Dosis ist.

Das Ablaufdatum

Zur richtigen Pflege ihres Arzneikoffers gehört es auch, mindestens einmal alle sechs Monate den Inhalt systematisch durchzuschauen. Kontrollieren Sie die aufgedruckten Datumsangaben auf den Packungen und sortieren Sie alles aus, was abgelaufen ist oder nach Anbruch nur für einen begrenzten Zeitraum weiterverwendet werden sollte.

Abgelaufene Arzneimittel gehören allerdings nicht in den Müll, sondern in die Apotheke – dort kümmert man sich um eine sichere und umweltgerechte Entsorgung.

Medikamente werden zur Apotheke zurückgebracht
Bringen Sie abgelaufene Medikamente zur Apotheke.
Tipp für Eltern: Kontrollieren Sie auch, ob die vorhandenen Arzneimittel für Ihre Kinder überhaupt noch für deren jeweiliges Alter geeignet sind. Denn je nach Alter ändert sich die Dosierung der Wirkstoffe. Dementsprechend müssen Sie manche Inhalte gegebenenfalls durch neue, altersgerechte Medikamente ersetzen.

Verbandskasten für unterwegs

Warum denkt man bei dem Wort Verbandskasten immer an etwas, das fix an einem Ort verweilt. Gerade für Sportler oder unterwegs macht eine mobile Auswahl an Produkten Sinn. Denn beim Workout, beim Bergsteigen oder bei anderen Outdoor-Aktivitäten kann leicht etwas passieren. Da kommt das mobile Verbandsmaterial gerade recht.
Stellen Sie sich also eine Erste Hilfe Tasche mit Pflastern, Kompressen und Bandagen sowie einem Wundspray zusammen. Wenn Sie unterwegs sind, können Sie diese einfach mitnehmen.
Person hält kleinen Verbandskasten in Hand
Packen Sie sich eine Reise-Apotheke für unterwegs.

Notfall Telefonliste

Bewahren Sie direkt mit den Medikamenten und Verbandsmaterialien eine Liste mit wichtigen Telefonnummern für Notfälle auf. So haben Sie alle wichtigen Nummern bei einem Unfall direkt zur Hand. Diese Liste kann in kritischen Situationen der entscheidende Retter sein. Darauf sollten zum Beispiel die Nummern von Rettungsdienst, Arzt oder Apothekennotdienst sowie eventuell Hotline-Nummern (z.B. von der Giftnotrufzentrale) stehen.

Diese Liste unterstützt Sie dabei in Notfällen Ruhe zu bewahren.
wichtigste Notfallnummern in Österreich
Machen Sie eine Liste mit Notfallnummern.

Checkliste – hab ich alles?

Neben Medikamenten, die Ihnen verschrieben wurden oder Dingen, die Sie als Prävention für mögliche Allergien von Ihnen zu Hause haben, gibt es Mittel die in keinem Erste Hilfe Koffer fehlen dürfen.

  • Medikamente
  • eine Auswahl an Schmerzmitteln und fiebersenkenden Mitteln
  • (Mittel gegen Husten, Halsschmerztabletten, schleimlösende Medikamente etc.)
  • Medikamente

  • Pflaster in verschiedenen Größen und für verschiedene Verletzungen
  • Sprüh-Pflaster
  • Antiseptisches Spray für die Wunddesinfektion
  • Verbände in verschiedenen Größen
  • Kühlkompressen, kühlende Cremen oder Kühlsprays
  • Insektenstichgel

  • Sterile Handschuhe (Einmalhandschuhe)
  • Pinzette und Schere
  • Desinfektionsmittel
  • Fieberthermometer

Seitenanfang

Unsere Produkte für alle Fälle

Clevere Innovationen können Zeit und Nerven sparen – und sorgen ganz nebenbei noch dafür, dass kleine Wunden, Kratzer und Verletzungen besser und schneller abheilen. Wir stellen Ihnen einige der neuesten Produkte dieser Art von Hansaplast vor.
  1. Schnelle Heilung

    Versuchen Sie es einmal mit dem Hansaplast Pflaster Schnelle Heilung, um den Prozess der Wundheilung um bis zu 50% zu beschleunigen. Dieses Pflaster unterstützt den Wundheilungsprozess und schafft dank Feuchter Wundheilung optimale Bedingungen für ein schnelles Heilen der Wunde.
  2. Empfindliche Haut

    Die ideale Lösung für empfindliche Haut: die Hansaplast Sensitive Pflaster. Eine gute Wahl, wenn Sie schon immer ein Pflaster gesucht haben, das ideal auf Ihre empfindliche Haut abgestimmt ist.
  3. Antibakterielle Silber Pflaster

    Die Wundauflage von Hansaplast MED Universal enthält Silber-Ionen. Silber wirkt effektiv gegen ein breites Spektrum von Bakterien, reduziert dadurch das Infektionsrisiko und ist besonders hautverträglich.
  4. Narbenpflaster

    Hansaplast Narben Reduktion ist die sanfte und sichere Methode, erhabene und gerötete Narben sowie Keloide sichtbar zu reduzieren. Bei der Anwendung wird auf natürliche Weise der hauteigene Regenerationsprozess aktiviert. Die Wirksamkeit ist klinisch durch Studien belegt.
  5. Pflaster für Kinder

    Lustige Motive sorgen dafür, dass kleine Missgeschicke schnell wieder vergessen werden. Finden Sie Pflaster für kleine und große Kinder. Ob Star Wars, Frozen, oder Cars. Es ist für alle das Richtige dabei.
Seitenanfang

Die Reise-Apotheke

Seitenanfang
Auf Reisen und bei großen oder kleinen Ausflügen darf eine kleine Reiseapotheke nicht fehlen. Was Sie unbedingt dabei haben müssen, um sowohl für Sightseeing, als auch den Badeurlaub gerüstet zu sein, haben wir in einem eigenen Artikel zusammengefasst. Aber neben den klassischen Medikamenten, Pflastern und Verbänden, die bei keiner Reise fehlen dürfen, gibt es ein paar Dinge, an die man vielleicht nicht automatisch denkt. Diese haben wir hier für Sie gesammelt.

Achten Sie bei Reisen darauf, ob Ihnen etwas fehlt und ergänzen Sie dieses Produkt dann in Ihrer Reiseapotheke. Damit Sie bei der nächsten Reise einfach die Reise-Apotheke einpacken können und alles dabei haben.

Besondere Bedürfnisse auf Reisen

Wer viel geht, sollte nicht auf Blasenpflaster vergessen. So eine Blase kann einem ansonsten schon mal den Urlaub verderben. Aber keine Sorge, wir informieren Sie darüber, wie Sie am besten damit umgehen.

Um bei langen Märschen in der Hitze die Geruch- und Schweißbildung der Füße zu unterbinden, empfehlen wir Ihnen den Silver Active Fußspray immer mitzuführen. Für das sichere Gefühl, jederzeit die Schuhe ausziehen zu können.
Füße in Schuhen beim Wandern/am Berg
Bei langen Märschen werden Ihre Füße beansprucht.

Für einen erholsamen Schlaf

Damit man nach einem anstrengenden Tag wieder erholt in den nächsten starten kann, braucht man Erholung. Aber manchmal ist das „ruhig gelegene Hotel“ doch mitten im Touristenzentrum, oder nebenan ist ausgerechnet eine Baustelle die die Erholung zunichtezumachen droht. Die Hansaplast Lärmstop Ohrstöpseln aus Polymerschaum kommen Ihnen zu Hilfe und Sie schlafen damit sicher durch.

Mit diesen Tipps und Tricks ist Ihr Erste Hilfe Koffer stets in perfektem Zustand und Sie sind auf alle Missgeschicke vorbereitet. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie bei tiefen oder stark blutenden Wunden immer einen Arzt aufsuchen sollten. Selbiges gilt, wenn Sie Anzeichen einer Infektion bemerken.