Richtige Narbenpflege nach Ops

Narbenpflege nach OPs

Narben können nicht nur unschön aussehen, sondern sind manchmal auch schmerzhaft. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Narben nach Operationen ideal pflegen.

Narben erzählen Geschichten

Bei dem Blick auf eine Narbe können so einige Erinnerungen in unseren Köpfen aufpoppen. Seien es schöne Momente mit Ihrer Familie, die immer an Ihrer Seite stand, oder die Erinnerung an eine harte Zeit, bei der Sie dennoch nie Ihr Lächeln verloren haben. Damit die Wunde gut verheilt und keine unschönen Narben nach der OP entstehen, verraten wir Ihnen in diesem Artikel die ideale Narbenpflege.

Entstehung von Narben

Wie entstehen Narben?

Die gute Nachricht vorab: Eine Operation bedeutet nicht automatisch, dass Sie große Narben davontragen werden. Denn im Normalfall werden bei OPs glatte Schnitte angewandt und die Wunden werden mit feinen Nähten geschlossen. Mit einer achtsamen Wundpflege und einer anschließend guten Narbenpflege verheilen Wunden meistens ohne größere Komplikationen und Narbenbildung. Wissen Sie eigentlich, wie Narben entstehen?
Narbe auf Arm
Verhindern Sie die Entstehung von Narben mit achtsamer Wundpflege.
Sie kennen es bestimmt: Manchmal bluten kleine Verletzungen sehr stark, doch es bleiben keine Narben zurück. In diesen Fällen ist meistens nur die obere Hautschicht verletzt.  Im Gegensatz dazu kommt es bei der Verletzung von mittleren bis tiefen Hautschichten oft zur Narbenbildung. Da bei Operationen in das tiefere Hautgewebe geschnitten wird, kann sich die Haut nicht selbst heilen. Die Folge: Narbengewebe aus Kollagenfasern entsteht.
Narbe nach Brust-OP
Narbengewebe ist Teil des Heilungsprozesses.

Die Narbenbildung ist ein wichtiger Teil der Wundheilung und macht den dahinterstehenden Heilungsprozess unserer Haut sichtbar. Nach größeren Eingriffen wie einer Operation kann es also durchaus länger dauern bis die Wunde zu heilen beginnt. Setzen Sie aber so früh wie möglich auf eine ausreichende Narbenpflege nach OPs, um den Heilungsprozess positiv zu unterstützen.

Seitenanfang

Ideale Narbenpflege nach OPs

Wie sieht die ideale Narbenpflege nach OPs aus?

Sie wurden vor Kurzem operiert oder Ihnen steht eine Operation bevor? Dann sollten Sie sich immer bewusst sein, dass bei einem chirurgischen Eingriff mehrere Hautschichten verletzt werden. Diese Verletzungen ziehen eine Wundheilung und eine anschließende Narbenbildung mit sich. Deswegen ist der Startzeitpunkt der Narbenpflege nach OPs besonders essenziell. Nur wer früh genug beginnt, kann unschöne Narben verhindern. Doch wann sollten Sie mit der Narbenpflege nach der Operation starten?
Narben pflegen
So einfach geht die Narbenpflege!
Die Narbenpflege nach OPs beginnt meist nach dem komplett Verschluss Ihrer Wunde oder nach dem Fädenziehen. Hören Sie dabei aber unbedingt auf Ihren Facharzt und beginnen Sie nicht zu früh mit der Pflege. Dies kann nämlich zu Komplikationen in Form von Infektionen führen. Warten Sie also auf das fachliche Feedback Ihres Arztes bevor Sie mit der Narbenpflege nach Ihrer Operation beginnen. Wir haben hier Tipps für Sie, wie Sie den Heilungsprozess mit Hilfe von Narbenpflege positiv unterstützen können
Narbe mit Fäden
Nach dem Fädenziehen beginnt die Narbenpflege.
Seitenanfang

Narbenpflege-Tipps nach OPs

So pflegen Sie Narben nach Operationen

  1. Sorgen Sie für eine sterile Wundumgebung. Besonders in der Anfangszeit, direkt nach der Operation, sollten Sie ein Pflaster verwenden, das den kompletten Wundbereich abdeckt. Das Hansaplast Sensitive 3XL und 4XL Steriles Pflaster sorgt mir seiner extra großen Wundauflage für maximalen Schutz.
  2. Verzichten Sie in den ersten Wochen auf lange ausgedehnte Schaumbäder. Da das Gewebe in dieser Zeit besonders empfindlich ist, sollten sie auf kurze Duschen zurückgreifen. Schützen Sie Ihre Wunden hier mit einem wasserdichten Pflaster, um das Eintreten von Bakterien zu verhindern. 
  3. Zur Narbenpflege nach Ops gehört auch Achtsamkeit dem eigenen Körper gegenüber: Vermeiden Sie ruckartige Bewegungen, wie das Heben von schweren Gegenständen oder auch sportliche Aktivitäten, die die Wunde strapazieren können. Denn in der Anfangszeit ist es besonders wichtig die Wunde zu schonen!
  4. Wählen Sie Ihre Kleidung sorgsam und achten Sie darauf, dass diese nicht an den Wunden reibt. So können Sie das Aufreißen der Wunden verhindern und den Heilungsprozess positiv unterstützen. 

Weitere Schritte der Narbenpflege

Die Narbenpflege nach operativen Eingriffen beschränkt sich nicht nur auf die akute Zeit direkt danach, sondern sollte immer langfristig angedacht werden. Bereits verschlossene Wunden können mit einer Wundsalbe behandelt werden, um die Elastizität der Haut zu gewährleisten. Damit unterstützen Sie nicht nur den Heilungsprozess, sondern können der Wucherung von Narben vorbeugen.
Wundsalbe sorgt für Elastizität
Geben Sie Ihrer Haut Elastizität zurück.
Auch kleine Massagen des Gewebes können die Narbenpflege nach OPs positiv unterstützen. Denn Sie sorgen dafür, dass die Narben beweglicher, flacher und auch blasser werden. So verschwinden Ihre Narben beinahe komplett! Doch auch die Jahreszeiten gilt es zu beachten: Im Sommer sollten Sie Ihre Narben vor starker Sonneneinstrahlung schützen. Greifen Sie daher zu Sonnencremes mit dem LSF 50+. Durch Sonnenlicht können Vernarbungen einen braunen Farbton annehmen und sich somit stärker von der Haut abheben.
Narben vor Sonne schützen
Sonnenschutz beugt Verfärbungen Ihrer Narbe vor.

Alte Narben pflegen

Sie haben ältere Narben, deren Umstrukturierungsprozess noch nicht abgeschlossen ist? Dann können Sie auch hier noch einiges ändern, um die Bildung von geschwulstartigen Narben zu verhindern. Dabei kommt es auf die optimale Narbenpflege an: Massieren Sie Ihre Narben regelmäßig! So werden die Kollagenfasern, die das Narbengewebe bilden, geschmeidiger und die Narbenstruktur wird verbessert.

Das Hansaplast Narben Reduktion Pflaster

Zusätzlich können Sie Ihre Narben mit dem Hansaplast Narben Reduktion Pflaster pflegen. Dank seiner semi-okklusiven Barriere verbessert es den Feuchtigkeitsgehalt des Narbengewebes und sorgt dabei gleichzeitig für eine Temperaturerhöhung im Narbengewebe. So werden hauteigene Regenerationsprozesse aktiviert und der Umbau der Narbe angeregt. Die ersten Ergebnisse werden bereits nach 4 bis 6 Wochen sichtbar – eine Tragedauer von 8 Wochen kann das Ergebnis nochmals verbessern.
 
Pflaster zur Narbenreduktion
Reduzieren Sie auch ältere Narben.

Jede Narbe erzählt eine Geschichte

Jede Narbe erzählt eine Geschichte – egal ob, gut oder schlecht. Doch nur mit der richtigen Narbenpflege nach OPs können Sie Ihr Leben lang mit dieser Narbe, ohne Einschränkungen leben. Beachten Sie also unsere Tipps und freuen Sie sich über dezentere Narben mit großen Geschichten. 
Seitenanfang