Schmerzfrei zu Fitness und Wohlbefinden
Das 1x1 des gelenkschonenden Trainings
Schmerzfrei zu Fitness und Wohlbefinden

Wenn Hand und Knie schmerzen und noch dazu Rücken und Nacken zwicken, dann vergeht den meisten die Lust auf Sport. Dabei ist richtige Bewegung essenziell und vor allem gesund für unsere 143 Gelenke. Nur bei regelmäßiger Betätigung versorgen wir unsere Gelenkknorpel mit genügend Gelenkflüssigkeit. Wie Sie am besten in Schwung kommen, schonend trainieren und Gelenkschmerzen vorbeugen?

Wir haben nützliche Tipps für Sie und verraten Ihnen die besten Sportarten für mehr Beweglichkeit und weniger Schmerzen.

Mit Bewegung Gelenke „schmieren“

Ein Couch-Potato zu werden, um die Gelenke zu schonen, ist keine gute Idee. Sport tut gut und hält fit. Wenn Sie mit überbeanspruchten, geschundenen und schmerzenden Gelenken zu kämpfen haben, sollten Sie das Skifahren, Tennisspielen, Volleyballspielen und Co. lieber lassen beziehungsweise reduzieren. Und trotzdem: Es gibt unzählige Sportarten, die Ihnen und Ihren Gelenken gut tun können. Also: „Schmieren“ Sie Ihre Gelenke und bringen Sie Ihren Körper in Schwung.

Sie fragen sich, welche Sport-Alternativen es gibt?
Wir verraten Ihnen einige gelenkschonende Trainings.

Gelenkschonende Sportarten

Nordic Walking

Walking-Stecken schnappen und ab ins Freie. Wenn Sie walken, setzen Sie Rücken und Gelenke lediglich geringen Belastungen aus. Zum Vergleich: Beim Joggen belastet man, vor allem die Kniegelenke, mit dem Zweieinhalb- bis Dreifachen des eigenen Körpergewichts – beim Nordic Walken ist es lediglich das Eineinhalbfache. Durch den Stockeinsatz wird zusätzlich die Schulter- und Nackenmuskulatur angeregt.

Das Beste am Walken: Sie bewegen sich und können nebenbei Ihre Umgebung besser erkunden. Falls Ihre Fuß- und Kniegelenke schmerzen: Lassen Sie sich ganz einfach von der Hansaplast Fußgelenk oder der Hansaplast Knie-Gelenk Bandage beim Sporteln unterstützen.

Ihre körperliche Fitness fördern Sie durch zusätzliche Kräftigungs- und Dehnübungen. Sie brauchen Inspiration? Wie wäre es mit folgenden Übungen:

Stellen Sie sich in einer weiten Schrittstellung hin und drehen Sie den hinteren Fuß im rechten Winkel nach außen. Strecken Sie nun das hintere Bein durch – neigen Sie Ihr Gewicht leicht nach vorne – so lange bis Sie eine Spannung an der Innenseite Ihres Oberschenkels fühlen. Verweilen Sie 20 Sekunden in dieser Haltung und wechseln Sie dann das Bein. Das Ganze können Sie bis zu drei Mal auf jeder Seite wiederholen. Ihre Gelenke werden es Ihnen danken.

Weil Sie beim Nordic Walken auch Ihren Oberkörper beanspruchen, ist es wichtig auch Arme und Schultern zu dehnen. Stellen Sie sich breitbeinig hin und führen Sie Ihren rechten Arm hinter den Kopf, bis zum Schulterblätter-Bereich. Danach winkeln Sie den linken Arm über den Kopf und berühren beziehungsweise drücken Sie Ihren rechten Ellbogen sanft nach unten. Drei Mal wiederholen und dann die Seite wechseln.

Schwimmen

Nicht nur eine willkommene Abkühlung an heißen Tagen, sondern auch ein besonders gelenkschonendes Training: Das Schwimmen.

Der Wasserauftrieb entlastet die Gelenke und trägt uns. Wenn Sie Gelenksschmerzen haben, empfehlen wir Ihnen zu kraulen oder am Rücken zu schwimmen – das schont vor allem Ihre Kniegelenke. Falls Sie das Brustschwimmen trotzdem bevorzugen, achten Sie darauf, kein Hohlkreuz zu bilden – das könnte zu Problemen mit der Halswirbelsäule führen.

Egal welche Gelenke Sie beim Training schonen müssen, das Wasser gibt Ihnen das Gefühl federleicht zu sein und nahezu alle Bewegungen sind schmerzfrei. Also: ab ins frische Nass.

Aqua Gymnastik und Aqua Jogging

Wir bleiben auch beim nächsten gelenkschonenden Training-Tipp im Wasser. Der für die Gelenke angenehme Wasserauftrieb kann auch bei Aqua Gymnastik und Aqua Jogging genutzt werden.

Beim Jogging können Sie Kraft, Ausdauer und Koordination trainieren – Ihre Sehnen, Bänder, Gelenke und die Wirbelsäule werden, im Vergleich zum Laufen im Trockenen, geschont. Wenn Sie zweimal in der Woche eine halbe Stunde Aqua-Joggen erzielen Sie die besten Trainingsfortschritte und –ergebnisse.

Dabei gilt: Achten Sie auf eine aufrechte Körperhaltung und steigern Sie nach und nach die Intensität. Je tiefer das Wasser ist, desto anstrengender sind die Bewegungen.

Auch für einen verspannten, schmerzenden Rücken oder Nacken ist Bewegung im Wasser eine wahre Wohltat. Der Muskeltonus ist im Wasser geringer und Sie entspannen ganz automatisch.

Das gelenkschonende Training im Wasser fördert Ihr Immunsystem, macht Sie fit und beweglich. Nebenbei trainieren Sie Ihre Atemmuskulatur mit und regen Ihren Stoffwechsel an.

Unser Tipp: Kleine Schnittwunden oder Aufschürfungen sind kein Grund, die Aqua Gymnastik zu verschieben. Nutzen Sie einfach das Hansaplast Elastic+ Waterproof Pflaster und dem Sporteln steht nichts im Wege.

Trendsport Smovey

Smovey, das sind zwei Ringe, die in etwa ein halbes Kilo wiegen und gerade voll im Trend liegen. Mit dem Smovey können Sie nämlich Kraft, Körpermitte und Ausdauer trainieren und das gelenkschonend.

Das Besondere an Smovey sind die vier Stahlkugeln im Inneren der grünen Ringe. Sie vibrieren und wirken, laut Hersteller, bis in die Tiefenmuskulatur hinein. Wer Smovey nutzt, kann mit gezielten Trainingsübungen gegen Schulter- und Nackenschmerzen ankämpfen.

Sie haben Angst vor schmerzenden Handgelenken während oder nach dem Smovey-Einsatz? Verwenden Sie einfach die Hansaplast Handgelenk-Bandage. Sie bietet Ihnen optimalen Halt und großen Tragekomfort beim Smovey Training.

Sie sind bereits überzeugt?
Wir verraten Ihnen drei Übungen für Einsteiger:
  1. Schwingen Sie die Smoveys im Stand ganz einfach aus den Schultern heraus, gleichzeitig nach vor und wieder zurück. Beim Vorschwingen heben Sie Ihre Fersen an.

  2. Die gleiche Übung können Sie auch mit gegengleichen Arm-Schwüngen ausführen. Heben Sie dazu das rechte Bein an, wenn der linke Arm vorne ist und umgekehrt.

  3. Wenn Sie diese Übung schon gut beherrschen, können Sie mit Ihren Beinbewegungen variieren. Machen Sie beispielsweise einen Ausfallschritt, wenn Sie die grünen Ringe parallel nach vorne schwingen – zuerst fünf Mal mit dem rechten, dann fünf Mal mit dem linken Bein.

Führen Sie jede Übung etwa eine Minute lang einige Male nacheinander aus und Sie haben ein ideales und effizientes Fitnessprogramm für zwischendurch.

Der Fantasie für den Einsatz von Smovey sind keine Grenzen gesetzt – Indoor, Outdoor, im Wald, im Wohnzimmer, beim Yoga oder beim Walken – alles ist möglich.

Ob Walken, Smovey oder Sport im Wasser – beginnen Sie Ihr gelenkschonendes Training nie völlig untrainiert oder mit voller Belastung. Starten Sie langsam und steigern Sie nach und nach die Übungen in Zahl und Intensität. Sie werden sehen, nicht nur Ihre Gelenksschmerzen werden verringert, auch Ihr körperliches Wohlbefinden wird gesteigert.

Wir wünschen viel Spaß beim gelenkschonenden Trainieren!

Seitenanfang