Skigymnastik Übungen
Skigymnastik
Wie Sie sich für den Skiurlaub fit machen
Wenn die Temperaturen sinken und der Winter Einzug gehalten hat, steigt bei den meisten Menschen auch die Lust sich sportlich in der Natur zu betätigen. Viele begeben sich auf die Piste und gehen ihrer großen Leidenschaft nach: Dem Skifahren. Mit Beginn der Wintersport-Saison nehmen jedoch auch Verletzungen vermehrt zu. Mit wenigen einfachen Übungen und der richtigen Skigymnastik bereiten Sie sich optimal auf Ihren nächsten Skiurlaub vor und senken gleichzeitig das Risiko einer Verletzung. Wir zeigen Ihnen, was Sie dabei beachten sollten.

Fit fürs Skifahren

Den Winter in den Bergen genießen

In Österreich gibt es unzählige wunderschöne Berge, die zum Skifahren einladen. Kaum ist die Luft frisch und klar und die Bergspitzen mit Schnee bedeckt, eilen viele Sportler schon auf die Piste.

Wer den Körper jedoch zu vorschnell überbelastet und den Berg ohne Vorbereitung hinunter schnellt, riskiert eine Verletzung.
Skifahren in den Bergen

Fit fürs Skifahren

Sowohl Ausrüstung als auch Fahrtechnik haben sich beim Skifahren in den vergangenen Jahrzehnten deutlich geändert.

Neben dem richtigen Schuhwerk und individuell angepasstem Sportzubehör, muss vor allem darauf geachtet werden, dass der Körper gut in Form ist.
Ausrüstung fürs Skifahren

Beim Wintersport benötigt man vor allem Ausdauer, Schnelligkeit, genügend Kraft, Beweglichkeit und eine gute Reaktionsfähigkeit. Dass hierfür eine Vor- und Nachbereitung essenziell ist, liegt auf der Hand.

Das Skifahren soll zwar Spaß machen, die Gesundheit steht dennoch immer im Vordergrund.

Seitenanfang

Vorteile der Skigymnastik

Für Wintersport benötigt der Körper gute Kondition sowie Koordination.

Werden die Gelenke und Muskeln optimal vorbereitet, sind Genuss und Spaß auf der Piste garantiert. Denn nur wer über ein gewisses motorisches Leistungsniveau und ausreichend Kraft verfügt, kann seine Skikünste gewünscht ein- und umsetzen.

Eine effektive Trainingsvorbereitung verbessert nicht nur die Koordination, sondern kräftigt auch Ihre Muskeln sowie Ihre körperliche Ausdauer.
Spaß auf der Piste
Seitenanfang

Skigymnastik Übungen

Tipps fürs Fitnesstraining

Um Ihre Outdoor-Aktivitäten im Skiurlaub so richtig genießen zu können, sollten Sie idealerweise sechs bis acht Wochen vor dem ersten Ausflug auf die Piste mit dem Fitnesstraining anfangen.

Für alle Übungen gilt: Steigern Sie immer zuerst die Trainingsdauer und erst später die Trainingsintensität!

Am effektivsten bereiten Sie sich mit 3-4 20-minütigen Skigymnastik-Einheiten sowie ein bis zwei Ausdauereinheiten pro Woche vor.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich mit wenigen einfachen Übungen und geringem Zeitaufwand fit für die Piste und den Alltag machen und was es beim Fitnesstraining zu beachten gilt.
  1. Aufwärmen: Um den Körper an die Belastung zu gewöhnen, ist eine kurze Aufwärmphase von fünf bis zehn Minuten sehr wichtig. Dafür genügt es locker im Stand zu laufen, dabei das Tempo zu variieren und die Arme zusätzlich mitzuschwingen. Weiter Tipps zum richtigen Aufwärmen finden Sie hier.
  2. Kniebeugen: Für die erste Übung stellen Sie sich schulterbreit auf eine Matte und öffnen die Fußspitzen dabei leicht nach außen. Beugen Sie anschließend Ihre Knie, bis die Oberschenkel parallel zum Boden stehen. Schieben Sie Ihr Gesäß nach hinten und beugen Sie Ihre Knie nun 15-mal. Wiederholen Sie den Durchgang anschließend. Achten Sie stets darauf den Rücken gerade zu halten. Mit dieser Übung trainieren Sie Bein-, Rumpf- und Rückenmuskulatur und fördern die Beweglichkeit Ihrer Sprunggelenke.
  3. Schwimmer: Begeben Sie sich für diese Übung in Bauchlage, strecken Sie Ihre Arme nach vorne und Ihre Beine nach hinten aus und richten Sie den Blick zum Boden. Heben und senken Sie nun abwechselnd (diagonal) Ihre Arme und Beine für ca. 30 Sekunden, ohne dabei den Boden zu berühren. Bei Bedarf kann die Übung bis zu drei Mal wiederholt werden.
  4. Bergsteiger: Diese Übung ist eine Kombination aus Liegestützen und Wechselsprüngen. Begeben Sie sich zu Beginn in eine Liegestützposition. Winkeln Sie nun ein Bein an und setzen Sie den Fuß auf Hüfthöhe am Boden ab. Von dieser Position aus führen Sie nun abwechselnd dynamische Sprünge nach hinten aus und wechseln dabei bei jedem Sprung das Bein. Achten Sie darauf das hintere Bein stets gestreckt zu halten. Die Ferse ist dabei vom Boden losgelöst und die Zehen stützen sich am Boden ab. Mit dieser „Alleskönner“-Übung trainieren Sie Bauch, Rücken, Beine und Po gleichzeitig und bereiten Ihren Körper optimal auf die Wintersaison vor.
  5. Abfahrtshocke: Stellen Sie Ihre Füße flach am Boden ab und beugen Sie Ihren Oberkörper mit geradem Rücken nach vorne. Beugen Sie nun Ihre Knie leicht über die Fußspitzen und behalten Sie Arme und Ellbogen nah am Körper. Verlagern Sie Ihr Gewicht abwechselnd von rechts nach links. Verharren Sie in dieser Position für etwa 30-40 Sekunden und führen Sie die Übung bis zu dreimal durch.
  6. Ausdauertraining: Zusätzlich zum Muskelaufbau empfehlen wir Ihnen regelmäßiges Ausdauertraining mit ein bis zwei Einheiten pro Woche. Das Training sollte mindestens 45 Minuten dauern und kann beliebig ausgeweitet werden. Geeignete Sportarten hierfür sind: Joggen, Schwimmen, Radfahren, Tanzen, Langlaufen oder Nordic Walking.
Seitenanfang

Verletzungen vorbeugen

Sehr viele Pisten-Unfälle passieren nachmittags, wenn Ski- oder Snowboardfahrer müde sind. Mit der Abnahme der Konzentrationsfähigkeit steigt auch die Verletzungsgefahr.

Mit ausreichend Kraft schaffen Sie es aber auch nach einem langen Skitag in riskanten Situationen schnell zu reagieren und vermeiden so sowie leichte oder starke Verletzungen.
Verletzungen durch Skigymnastik vorbeugen
Sie sehen: Von einer guten Vorbereitung durch die richtigen Fitnessübungen profitiert sowohl Ihre Fahrtechnik als auch Ihre Sicherheit. Ein einfacher Übungsmix aus Muskelaufbau und Ausdauertraining macht Sie fit für die Piste und hilft Ihnen dabei die Verletzungsgefahr zu minimieren.

Ausgiebigen Skitagen und einem tollen Skiurlaub steht so nichts mehr im Wege.
Seitenanfang